Bisherige Termine

#67von1000

EHEC, untergemischtes Pferdefleisch, Fipronil in Eiern - die Liste der Lebensmittelskandale in der Vergangenheit ist lang. Umso bedeutsamer ist, dass wir Verbraucherinnen und Verbraucher wirksam geschützt werden. Nach meinem heutigen Besuch beim Fachbereich Lebensmittelsicherheit des Landesamts für Verbraucherschutz kann ich sagen, dass ich mir in dieser Hinsicht überhaupt keine Sorgen mache. Knapp 90 sehr engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dort tagtäglich dafür, dass unsere Lebensmittel den gesetzlichen Anforderungen genügen, Inhaltsstoffe korrekt gekennzeichnet sind und wir nicht Gefahr laufen, gefälschte Lebensmittel zu kaufen.

In den verschiedenen Abteilungen werden sowohl die unterschiedlichsten Lebensmittel als auch Waren des täglichen Bedarfs, wie z.B. Spielzeug oder Kosmetika genauesten chemischen und (mikro-)biologischen Untersuchungen unterzogen. Dabei kommt modernstes Gerät vom Gaschromtatographen bis zum DNA-Sequenzer zum Einsatz. Und das mit Recht - die Tricks der Lebensmittelbetrüger werden immer dreister. Woher wissen wir, dass der Käse den wir im Restaurant essen auch wirklich Käse ist? Wie ich selber erleben durfte, ist das als Laie geschmacklich kaum feststellbar. Es bedarf erst einer chemischen Analyse um diejenigen Inhaltsstoffe zu registrieren, die beweisen, dass es sich tatsächlich um ein Milchprodukt handelt. Tatsächlich ist der sogenannte "Food Fraud", also der Betrug mit (zumindest teilweise) gefälschten Lebensmitteln ein großes Problem, hier werden gigantische Summen erwirtschaftet.

Ich bin froh, dass unsere Lebensmittelsicherheit hier so gut aufgestellt ist. Auch wenn unter teilweise widrigen Bedingungen gearbeitet wird: Das historische Hauptgebäude (1905 als Bakteriologisches Institut gegründet) in der Freiimfelder Straße ist über 100 Jahre alt, was zwangsläufig zu verschiedenen Problemen führt. Gerade an heißen Tagen wie heute, kommen Maschinen und Menschen in den größtenteils unklimatisierten Räumen an ihre Grenzen. Außerdem gibt es schlicht und einfach keinen Platz mehr um dringend benötigte Gerätschaften und neues Personal unterzubringen. Auch um den Brandschutz ist es nicht sonderlich gut bestellt. Wir werden nicht umhin kommen, hier Geld in die Hand zu nehmen um die Situation zu verbessern, sei das kurzfristig mit kleineren baulichen Maßnahmen oder langfristig mit einem Neubau.

 

Sprechstunde

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch wenn ich in meiner Rolle als Fraktionsvorsitzende derzeit oft in der Landeshauptstadt eingebunden bin, besteht natürlich auch weiterhin das Angebot einer Bürgersprechstunde. Hierfür bitte ich um eine kurze Terminabsprache mit dem Wahlkreisbüro via E-Mail oder Telefon.

Ich freue mich auf Sie

Mit besten Grüßen

Katja Pähle

kontakt@katja-paehle.de

Tel.: 0345/503030
Fax: 0345/503031

 

Soziale Medien