16.01.2019 in Gesundheit

Besuch der Landesrettungsschule von ASB und DRK

 

Zentral am halleschen Glauchaer Platz gelegen befindet sich die Landesrettungsschule von ASB und DRK in Sachsen-Anhalt. Hier werden Betriebs-, Rettungs- und Notfallsanitäter ausgebildet, dazu kommen noch eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungen. Seit der Einführung des Notfallsanitäters übernehmen die Krankenkassen die Ausbildungskosten, sodass die Auszubildenden endlich eine Vergütung erhalten und ihre Ausbildung nicht mehr selbst bezahlen müssen (so war es noch beim Rettungsassistenten). Der theoretische Teil der Ausbildung findet in Klassenräumen und einem hochmodernen Simulationszentrum mit "Rettungswagen" und Videoübertragung statt. Hier können die Auszubildenden unter nahezu realistischen Bedingungen Einsätze üben und geprüft werden.

Im Gespräch mit der Schulleitung stellte sich heraus, dass die Bewerberlage für den Notfallsanitäter zwar erstklassig ist, in Sachsen-Anhalt aber leider viel zu wenig Stellen ausgeschrieben werden und dementsprechend Personalmangel herrscht. Hinzu kommt, dass andere Bundesländer auch händeringend nach neuem Personal suchen und Berufseinsteiger aktiv abwerben - keine schöne Situation für Sachsen-Anhalt.

Vielen Dank für den Besuch, das ausführliche Gespräch und den Rundgang durch die Schule!

#1000malHalle #104von1000

 

08.11.2018 in Gesundheit

Berufsfachschule Altenpflege DRK Sachsen-Anhalt

 

In Vorbereitung der Generalisierung der Pflegeausbildung ab dem Jahr 2020 war ich schon bei vielen Trägern und Schulen vor Ort um mich auszutauschen und zu hören, wo der Schuh drückt. So auch bei der Berufsfachschule Altenpflege des Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Landesverband Sachsen-Anhalt in Halle-Neustadt. In der kleinen, aber feinen Schule werden seit 1993 Fachkräfte in der Altenpflege ausgebildet, ca. 20 Schülerinnen und Schüler machen hier jedes Jahr ihren Abschluss. Spontan habe ich noch ein einer der Klassen vorbeigeschaut und die Schülerinnen haben einen sehr engagierten Eindruck auf mich gemacht. Nicht umsonst ist man hier als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet worden - toll! Vielen Dank an die engagierte Schulleiterin, Frau Völkel, und den Landesgeschäftsführer des DRK, Herr Dr. Uhle, für die Einladung und den interessanten Besuch!

#1000malHalle #99von1000

 

28.10.2018 in Gesundheit

Veranstaltung: Zukunft der Pflege

 

Seit den 1970er-Jahren ist bekannt, dass die Geburten zurückgehen und die Menschen immer älter werden. Doch erst in den letzten Jahren ist die politische Debatte um den demografischen Wandel ernsthaft entbrannt. Dieser Wandel erfasst alle Bereiche unseres Zusammenlebens und muss an allen Stellen gestaltet werden. Eine wesentliche Frage, mit der sich auch die Politik verstärkt beschäftigt, ist die Frage nach einer guten Pflege für jene Menschen, die im Alter oder aufgrund von Einschränkungen auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind.

Ich freue mich, zu einer Veranstaltung einladen zu können, um gemeinsam über die "Zukunft der Pflege" zu sprechen. Als Gesprächspartnerin habe ich Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt gewinnen können.
Nach einem kurzen Blick auf die Situation in Sachsen-Anhalt möchte ich gerne mit Ihnen und Euch ins Gespräch kommen.

Wann: Mittwoch, 28. November 2018, 17:30 Uhr
Wo: Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle gGmbH; Fährstraße 5 (Neubau), 06114 Halle (Saale)

Achtung: Aufgrund des begrenzten Platzangebots bitte ich um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an: kontakt@katja-paehle.de

Ich freue mich sehr auf Ihr und Euer Kommen!

 

25.08.2018 in Gesundheit

Bundesweite Kreideaktion "Therapeuten am Limit" in Halle

 

Gerade komme ich von der Kreideaktion des bundesweiten Netzwerks "Therapeuten am Limit". An die 100 Menschen sind hier zusammengekommen um bunt und kreativ auf die schlechten Arbeitsbedingungen für Therapeuten aufmerksam zu machen.

Es ist auch eine Frage der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft, dass wir Gesundheits- und Therapieleistungen im vollen erforderlichen Umfang, aber auch unter menschlichen Arbeitsbedingungen zur Verfügung stellen. Deshalb unterstütze ich die Forderungen nach einer Stärkung der Ausbildung und nach Vergütungen, die mindestens dem bundesdeutschen Durchschnitt entsprechen.

Auch für Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden und Podologen muss gelten: guter Lohn für gute Arbeit!

 

23.08.2018 in Gesundheit

Kreideaktion von "Therapeuten am Limit"

 

Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, habe ich mich in letzter Zeit vermehrt mit der desolaten Situation der Therapie- und Heilberufe (also Ergo- und Physiotherapeuten und Logopäden) befasst. Die Einkommen sind gering und immer weniger junge Leute entscheiden sich für eine Ausbildung - wir steuern ganz klar einem Fachkräftemangel entgegen. Zusätzlich gibt es noch eine ganze Reihe von Baustellen, unter anderem die zu geringen Sätze der Krankenkassen für die Therapieleistungen.

Die Therapeutinnen und Therapeuten haben sich deshalb im bundesweiten Netzwerk Therapeuten am Limit zusammengeschlossen und planen für Samstag eine bundesweite Kreideaktion, die auch in Halle stattfinden wird.

Los geht es vor dem Gebäude der AOK Sachsen-Anhalt im Robert-Franz-Ring am Eingang der Würfelwiese. Ich werde auf jeden Fall vorbeischauen um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

Also: Samstag, 25.08.2018 ab 14:00 Uhr vor dem AOK-Gebäude. Wir sehen uns dort!

 

Sprechstunde

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch wenn ich in meiner Rolle als Fraktionsvorsitzende derzeit oft in der Landeshauptstadt eingebunden bin, besteht natürlich auch weiterhin das Angebot einer Bürgersprechstunde. Hierfür bitte ich um eine kurze Terminabsprache mit dem Wahlkreisbüro via E-Mail oder Telefon.

Ich freue mich auf Sie

Mit besten Grüßen

Katja Pähle

kontakt@katja-paehle.de

Tel.: 0345/503030
Fax: 0345/503031

 

Soziale Medien