23.08.2018 in Schule und Bildung

Euro-Schulen Halle

 

Zu Besuch bei den Euro-Schulen Halle und der Euro Akademie Halle in der Ernst-Kamieth-Straße. Seit 2015 ist die Einrichtung sukzessive vom vorherigen Standort im Comcenter in die ehemaligen Räumlichkeiten der Post umgezogen. Als eine der großen freien Schulen der Stadt und Anbieter von Bildungsdienstleistungen der Stadt bietet der Bildungsträger eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungen an. Darunter sind Ausbildungsklassen für Physiotherapie, verschiedene Pflegeberufe und den Erzieher. Die beschlossene Schuldgeldfreiheit betrifft auch die hiesige Altenpflegeausbildung, jedoch weiß auch hier noch niemand, wie die genaue Ausgestaltung aussehen wird.

In unserer großen Runde haben wir über eine breite Palette von Themen gesprochen. Denn der Schuh drückt an verschiedenen Stellen: Seien es die Probleme bei der Anerkennung von Dozenten und die Ungleichbehandlung von freien und staatlichen Schulen, die Schwierigkeiten, Menschen aus Drittstaaten in (Pflege-)ausbildung zu bringen oder die Integration durch Arbeit und Ausbildung von Migrantinnen und Migranten. Und hier wird tagtäglich Integration geleistet. Derzeit besuchen über 600 Schülerinnen und Schüler aus aller Herren Länder verschiedene Sprach- und Integrationskurse.

Mir ist es wichtig, weiterhin im Gespräch zu bleiben. Viele der angesprochenen Probleme werden wir nicht von jetzt auf gleich lösen können. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir an verschiedenen Stellen gemeinsam Verbesserungen erreichen können. Vielen Dank an den Schulleiter Herr Kliesch und sein Team für den freundlichen Empfang und das konstruktive Gespräch. Ich habe den Eindruck, dass hier wirklich engagierte Mitarbeiter und Lehrkäfte am Werk sind!

#1000malHalle #88von1000

 

23.08.2018 in Gesundheit

Kreideaktion von "Therapeuten am Limit"

 

Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, habe ich mich in letzter Zeit vermehrt mit der desolaten Situation der Therapie- und Heilberufe (also Ergo- und Physiotherapeuten und Logopäden) befasst. Die Einkommen sind gering und immer weniger junge Leute entscheiden sich für eine Ausbildung - wir steuern ganz klar einem Fachkräftemangel entgegen. Zusätzlich gibt es noch eine ganze Reihe von Baustellen, unter anderem die zu geringen Sätze der Krankenkassen für die Therapieleistungen.

Die Therapeutinnen und Therapeuten haben sich deshalb im bundesweiten Netzwerk Therapeuten am Limit zusammengeschlossen und planen für Samstag eine bundesweite Kreideaktion, die auch in Halle stattfinden wird.

Los geht es vor dem Gebäude der AOK Sachsen-Anhalt im Robert-Franz-Ring am Eingang der Würfelwiese. Ich werde auf jeden Fall vorbeischauen um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

Also: Samstag, 25.08.2018 ab 14:00 Uhr vor dem AOK-Gebäude. Wir sehen uns dort!

 

22.08.2018 in Gesundheit

Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle

 

Heute Morgen habe ich der Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle einen Besuch abgestattet. Die Akademie ist Aus- und Fortbildungsstätte für die Pflegekräfte der drei christlichen Krankenhäuser in Halle. Mit direktem Zugang zur Saale ist der Campus am Riveufer wirklich sehr schön gelegen. Die hiesige Cafeteria wird durch sehr engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Halleschen Behindertenwerkstätten betrieben und auch die Abschiedsgeschenke für die Abschlussklassen werden in den Werkstätten hergestellt.

Trotz der idealen Ausbildungsbedingungen hat auch die Akademie große Schwierigkeiten Schülerinnen und Schüler für ihre Altenpflegeklassen zu finden. Von den 44 Plätzen für das nächste Schuljahr konnten leider nicht alle gefüllt werden - und erfahrungsgemäß beenden auch nicht alle Schüler die Ausbildung. Ein Baustein in der langen Liste von Maßnahmen um die Situation in der Altenpflege zu verbessern, ist die Abschaffung des Schulgeldes. Obwohl hier schon seit 2014 kein Schulgeld mehr erhoben wurde, freut man sich natürlich über die kürzlich erfolgten Änderungen im Landesschulgesetz

Problematisch ist allerdings, dass die Bildungsträger bisher noch keinerlei Durchführungsbestimmungen an die Hand bekommen haben, wie die Schulgeldfreiheit genau ausgestaltet wird. Hier müssen wir gemeinsam nachbessern und den Trägern die benötigten Informationen bereitstellen. So können auch die jetzt bestehenden Rechtsunsicherheiten beseitigt werden.

Vielen Dank an die Geschäftsführerin Frau Schwätzer für die interessanten Einblicke!

#1000malHalle #87von1000

 

21.08.2018 in Schule und Bildung

CoBula - Connys Buchladen

 

Zu Besuch in der Buchhandlung CoBula Connys Buchladen. Die Inhaberin Cornelia Dahms hat in ihrem Laden wirklich alles was Bücherfans aber auch Kinderherzen höher schlagen lässt. In unserem Gespräch ging es unter anderem um die Probleme von Familien mit ALG II-Bezug. Gerade bei Schuljahresbeginn können viele Eltern die Schulbücher und -hefte kaum bezahlen.

Warum zum Beispiel steht bei einer Grundschule auf der Silberhöhe ein Hausaufgabenheft für 5 Euro auf der Einkaufsliste? Und warum können Schulbücher für das erste Schuljahr eigentlich nicht ausgeliehen werden? Bei ein paar Fragen hoffe ich, zusammen mit unserer SPD-Fraktion Stadt Halle bereits auf kommunaler Ebene Antworten und Lösungen zu finden. Bis dahin ein Dankeschön an Frau Dahms für ihr Engagement!

#1000malHalle #86von1000

 

20.08.2018 in Landespolitik

Termine der Woche KW 34

 

Einen schönen guten Morgen! Die Termine der Woche wie immer hier zum Download verfügbar: https://www.katja-paehle.de/dl/PM_Abgeordnetentermine_34._KW.pdf

 

Sprechstunde

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch wenn ich in meiner Rolle als Fraktionsvorsitzende derzeit oft in der Landeshauptstadt eingebunden bin, besteht natürlich auch weiterhin das Angebot einer Bürgersprechstunde. Hierfür bitte ich um eine kurze Terminabsprache mit dem Wahlkreisbüro via E-Mail oder Telefon.

Ich freue mich auf Sie

Mit besten Grüßen

Katja Pähle

kontakt@katja-paehle.de

Tel.: 0345/503030
Fax: 0345/503031

 

Soziale Medien